Sie sind hier: Startseite » Winterlager » Winterlager 2015

Winterlager 2015

Skilagerbericht 2015

Winterlager der Primarschule Starrkirch-Wil in Elm
3. bis 8. März 2013

Gutes Essen, viel Skifahren und Spass haben


Vom 01. März bis 06. März 2015 war die 3. bis 6. Klasse von Starrkirch-Wil im Skilager. Am Abreisetag herrschte bei den 66 Schülerinnen und Schülern gute Stimmung. Während der langen Fahrt nach Elm wurden in den zwei Cars verschiedene Filme gezeigt. Endlich in Elm angekommen, musste das Gepäck vom Car in die Gondelbahn geschleppt werden und von der Gondelbahn ins Lagerhaus Empächli.

Im Lager wurden die Schüler von 16 Leitern betreut, von denen drei für Kochen zuständig waren. Schon am ersten Tag gingen die Schüler mit dem Leiter Ski oder Snowboard fahren. Es gab jeden Abend ein Abendprogramm. Jede Klasse organisierte einen Abend. Am Sonntag wurde Lotto gespielt. Ansonsten gab es als Abendprogramm: Disco, Briefe schreiben oder Spielen und sogar einen Kinoabend, an dem der Film „Cool Runnings“ gezeigt wurde. Wenn nicht gegessen oder Ski und Snowboard gefahren wurde, waren die Schüler am Lesen oder miteinander Spiele spielen.

Mit dem Wetter hatte die Schule aus Starrkirch-Wil Glück – ausser am Montag regnete es nie. Am Dienstag gab es perfekten Pulverschnee und viel Sonne. Am Mittwoch und Donnerstag, schneite es viel. Am Freitag war wunderschönes Wetter, leider fuhr die Schule dann wieder nach Hause.

Es gab zum Glück während dem ganzen Skilager keine Unfälle. Nur ein Schüler hatte seinen Ski und ein Mädchen ihren Stock im Tiefschnee verloren und nicht mehr gefunden.

Die Schüler hielten sich auch gut an die Regeln. Nur einige Zimmer hatten Probleme mit dem Einhalten der Nachtruhe. Um 22.00 Uhr war Nachtruhe und um 07.30. Uhr wurden die Schüler mit manchmal moderner und manchmal altmodischer Musik geweckt. Und um 08.00 Uhr gab es dann Frühstück. Im Lagerhaus gibt es einen grossen Speisesaal und einen kleinen, in dem immer die Leiter und die 6. Klässler assen. Im grossen Speisesaal ging es während des Essens immer laut zu und her.

Eine der einzigen Probleme hatten die Schüler beim Duschen. Die letzten, die die Duschen brauchten bekamen fast nur kaltes Wasser. Es ist aber verständlich, wenn schon über 60 Kinder das Wasser verbraucht hattten.

Einige Kinder hatten am Freitag eine Medaillen um den Hals. Das lag daran, dass es am Donnerstag ein Skirennen gab. Das Skirennen wurde von der Vreni Schneider Skischule organisiert. Es nahmen alle Kinder daran Teil, auch die Anfänger. Es gab vier Kategorien: Skifahrerinnen, Skifahrer, Snowboarder/-innen und die letzte Kategorie waren alle Leiter. Lara Habermacher gewann das Rennen bei den Skifahrerinnen, Pascal Hadorn bei den Skifahrern und Rene Schenker bei den Snowboardern.

Bei den Leitern Herr Schönbucher, der das Rennen schon 11 Mal nacheinander gewonnen hat.

Der Donnerstag war auch vom Essen her der beste Tag. Am Mittag gab es Spaghetti mit drei verschiedenen Saucen. Und am Abend gab es Pommfrittes mit Hamburger. Das Essen war immer reichlich und sehr lecker. Man konnte ruhig drei Portionen nehmen, wenn man genügend Platz im Magen hatte.

Jede Skigruppe musste mindestens einmal die Tische abräumen und putzen und beim Abtrocknen helfen. Die Kinder bekamen als Belohnung eine Süssigkeit.

Das Skilager war freiwillig. Diejenigen, die zu Hause blieben, machten mit den Erst- und Zweitklässlern eine Spezialwoche. Allerdings gehen fast alle Kinder ins Skilager. Auf den Liften wurde der Lagerhit „Jung verdammt“ von Lo & Leduc gesungen. Im Skilager herrschte einfach eine super Stimmung.

März 2015 Lena Haas/ Catherina Bosch